Tapen in der Logopädie

Christine Bieh, Logopädin

In der Fortbildung erlernen Sie vier verschiedene Anlagetechniken: die Muskeltechnik, Lymphtechnik, Ligamenttechnik und die Haltungstechnik. Sie lernen, wie Sie diese gezielt bei einzelnen Störungsbildern einsetzen können, besonders in den Bereichen der Sprech-, Stimm- und Schlucktherapie.
Sie erproben, wie die Tapes angelegt werden, um am Ende der Fortbildung beschwerdespezifisch reagieren und die Tapes gezielt in der logopädischen Therapie anwenden zu können.
Zusätzlich lernen Sie im Rahmen der Materialkunde die Qualitätsunterschiede verschiedener Tapes sowie deren Pflege kennen.
Auch die Gitterpflaster sind von immer größerem Interesse, als eine sanfte Methode gegen Schmerz und eine weitere zusätzliche Hilfe in der Therapie.
Bitte lockere Kleidung tragen und einen kleinen Spiegel mitbringen, ggf. eine Kamera.
Weiterführende Informationen
Seminaranmeldungen sind telefonisch nicht möglich!
190,00 €

Dieses Seminar ist leider ausgebucht. Lassen Sie sich unverbindlich durch Ihre Anmeldung auf die Warteliste setzen.

    1937-LC-DBL
    Leipzig
    13.09.2019
    FR 09:00 - 17:00
    8
    2
    6
Christine Bieh, Jahrgang 1986, beendete 2009 ihre Ausbildung zur Logopädin und arbeitet...
Kurzbiographie: Christine Bieh, Logopädin
Christine Bieh, Jahrgang 1986, beendete 2009 ihre Ausbildung zur Logopädin und arbeitet seitdem als Angestellte in einer Praxis in Dresden. In dieser Zeit hat sie sich auf die Therapie gehörloser Kinder spezialisiert.
2014 absolvierte sie eine Weiterbildung im Bereich „Tapen in der Logopädie" und beendete Anfang 2016 erfolgreich ihre Fortbildung zur Tape-Therapeutin. Im März 2016 machte sie sich damit nebenberuflich selbständig. Ende 2016 begann sie schließlich, Weiterbildungen für Logopäden in diesem Bereich zu geben.
Zuletzt angesehen