Sprachstörungen bei Parkinson??? Sprachstörungen bei Parkinson!

Heike Marré, Dipl.-Logopädin

Patienten mit einer Parkinson-Erkrankung berichten häufig auch von Schwierigkeiten in der Wortfindung, bei der Satzplanung und/oder im Sprachverständnis. Die Erkenntnis darüber, dass auch diese Patienten Sprachstörungen haben, setzt sich in der Sprachtherapieforschung des deutschsprachigen Raumes erst langsam durch, ist aber international, vor allem auch im neuropsychologischen Kontext, unumstritten. Diese rein sprachlichen Schwierigkeiten beeinflussen die Kommunikation häufig ebenso wie sprechmotorische und stimmliche Einschränkungen.
In diesem Seminar bekommen Sie unter anderem Antworten auf folgende Fragen:
-      Warum kommt es im Verlauf einer Parkinsonerkrankung häufig auch zu sprachlichen Auffälligkeiten?
-      Welche neuropsychologischen Faktoren können eine Rolle spielen?
-      Welche diagnostischen Möglichkeiten kann ich nutzen, wie kann ich sie ggf. anpassen?
-      Wie kann ich eine Therapie patienten- und kommunikationsorientiert aufbauen?
-      Welches Therapiematerial (zum Beispiel aus der Aphasietherapie) kann ich dabei einsetzen und warum?
 
Die Teilnehmer können im Vorfeld Fragen zu Diagnostik und Therapie per Mail einreichen und nach Absprache auch gerne Patientenbeispiele mitbringen.
Teilnehmer können im Vorfeld Fragen zu Diagnostik und Therapie per Mail (h.marre@eufh.de) einreichen und nach Absprache auch gerne Patientenbeispiele mitbringen.
165,00 €

Freie Plätze !

    1746-KI
    Köln
    19.11.2017
    SO 09:00 - 16:30
    8
    3
    5
Heike Marré arbeitet seit 1997 als Logopädin mit neurologischen Patienten und deren...
Heike Marré, Dipl.-Logopädin
Heike Marré arbeitet seit 1997 als Logopädin mit neurologischen Patienten und deren Angehörigen in Praxen, Kliniken und Selbsthilfegruppen, zuletzt in einem ambulanten neurologischen Rehabilitationszentrum. In ihrer Diplomarbeit untersuchte sie die Wirksamkeit von NEUROvitalis auf Patienten mit idiopathischem Parkinsonsyndrom (IPS). Aktuell promoviert sie an der RWTH zu den Zusammenhängen von Sprache, Kognition und Motorik bei neurologischen Erkrankungen und arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin in Forschung und Lehre an der Europäischen Fachhochschule (EUFH). Freiberuflich ist sie als Testleiterin und Dozentin tätig. Sie ist u.a.  LSVT-Instruktorin und zertifizierte NEUROvitalis-Trainerin.
Zuletzt angesehen