Therapeutisches Trachealkanülenmanagement: Behandlung von Dysphagien, praktisches Kanülenhandling sowie die Dekanülierung bei tracheotomierten Patienten

Norbert Niers, Klinischer Logopäde, Lehrlogopäde

Bei tracheotomierten Patienten hängen die Dysphagietherapie und das Trachealkanülenhandling unmittelbar zusammen und beeinflussen sich wechselseitig.
Daher ist beim therapeutischen Trachealkanülenmanagement eine individuelle Berücksichtigung der Schluckpathologie des Patienten einerseits und der Beeinflussung durch die Art des Tracheostomas bzw. der Trachealkanülenversorgung andererseits erforderlich.
In diesem Seminar werden verschiedene medizinische und therapeutische Aspekte bezüglich der Schluckphysiologie / -pathologie, der Kommunikation und der Dekanülierungsoption beleuchtet sowie in umfangreichen Videodemonstrationen veranschaulicht. Neben den theoretischen Grundlagen werden verschiedene Kanülensysteme gezeigt und individuelle Auswahlkriterien nach Pathologie, Kanülenart und Größe dargestellt.  
Das Blocken und Entblocken mit den verschiedenen Möglichkeiten der Cuffdruckmessung und -kontrolle, der Trachealkanülenwechsel sowie das endotracheale Absaugen werden bezüglich der Indikationen und Voraussetzungen erläutert und an mehreren Dummys praktisch erprobt. Ferner werden Behandlungsprobleme, das Notfallmanagement und rechtliche Aspekte thematisiert.
Zudem wird ein Behandlungspfad zur Verbesserung pharyngealer Sensibilitätsstörungen vorgestellt.
Weitere theoretische und praktische Themen sind die Dysphagietherapie mit Kostaufbau, das Sekretmanagement bei Tracheotomie, Lagerung, Haltungsaufbau & Positionierung, Tracheostomapflege, Behandlungspfade zur Dekanülierung sowie die Therapie unter Beatmung und das Weaning. Schließlich werden auch Schnittstellenprobleme zwischen Therapie - Arzt - Pflege - Patient und Angehörigen erörtert.
Eigene Patienten können als Falldarstellungen vorgestellt werden - hierzu wären die exakte Kanülenbezeichnung des behandelten Patienten sowie eine kurze Videosequenz hilfreich. Eine vorherige Kontaktaufnahme mit dem Dozenten ist jederzeit möglich.
290,00 €

Freie Plätze !

    1730-KA
    Köln
    29.07.2017 - 30.07.2017
    SA 08:30 - 17:30
    SO 08:30 - 17:00
    19
    15
    4
Nach der Ausbildung zum Logopäden am Universitätsklinikum Steglitz in Berlin von 1990...
Norbert Niers, Klinischer Logopäde, Lehrlogopäde
Nach der Ausbildung zum Logopäden am Universitätsklinikum Steglitz in Berlin von 1990 - 1993 folgte die klinische Tätigkeit in der geriatrischen Akutbehandlung und Rehabilitation bis 1998. Seit 1998 leitender klinischer Logopäde in der neurologischen Frührehabilitation. Im Vordergrund steht die Behandlung neurologischer Störungsbilder in der Intensivmedizin sowie der Akutphase und in der stationären und ambulanten Rehabilitation.
Der Arbeits- und Therapieschwerpunkt liegt in der Diagnostik und Therapie von Dysphagien sowie dem therapeutischen Trachealkanülenmanagement in der Frührehabilitation sowie der geriatrischen Rehabilitation.
Niers, N.: Ratgeber Tracheotomie (Schulz Kirchner) Idstein 2014 Schwelger, H.:...
Niers, N.: Ratgeber Tracheotomie (Schulz Kirchner) Idstein 2014
Schwelger, H.: Trachealkanülenmanagement (Schulz Kirchner) Idstein 2016
Wiebke, H.: Neurogene Dysphagien und ihre Therapie bei Patienten mit  Trachealkanüle, Idstein 2008
Frank, U.: Die Behandlung tracheotomierter Patienten mit schweren Dysphagien, Potsdam 2008
Beyer, C.; Glassl, O.; Kerz, T. et. al.: Von der Tracheotomie zur Dekanülierung, Aachen 2009
Nusser Müller Busch, R.: Die Therapie des Facio-Oralen Trakts, Stuttgart 2011
Niers, N.: Trachealkanülenmanagement: therapeutische Kriterien zur gezielten Auswahl passender Größen in L.O.G.O.S. INTERDISZIPLINÄR 1/2012
Zuletzt angesehen