Dysphagietherapie im Hausbesuch

Judith Böggering, Dipl.-Lehr- und Forschungslogopädin

„Dysphagie im Hausbesuch"? Worauf muss ich vorbereitet sein?
Dazu wird zu Beginn die Dysphagie definiert.
Die Ätiologien werden aufgelistet und nach Auftretenswahrscheinlichkeit abgegrenzt.
Dann soll der physiologische Schluckakt dem pathologischen gegenübergestellt werden, um bspw. Symptome wie die Penetration etc. besser verstehen zu können.
Im Diagnostik-Teil werden sowohl klinische Methoden als auch apparative Verfahren erläutert und die klinische Befundung praktisch geübt.
 
Zunächst werden Methoden, dann Angehörigenarbeit, im Weiteren interdisziplinäres Arbeiten sowie ein Koststufenplan erläutert und praktisch erarbeitet.
Der Hauptteil beschäftigt sich mit Problemen und Chancen beim Hausbesuch generell.
Die weiteren Schwerpunkte stellen dann Probleme und Chancen des Hausbesuchs beim Dysphagiepatienten dar. Hierbei wird auf Probleme, wie exakte Angehörigenanleitung oder orale Nahrungskarenz, sowie auf Chancen, wie eine bessere Motivationslage oder Lagerungsmöglichkeiten etc., eingegangen.
Ergänzend werden juristische Aspekte umrissen.  
Ziel des Seminars ist es, dem Seminarteilnehmer den konstruktiven Umgang mit Chancen und Herausforderungen zu vermitteln, um einen optimalen Kostaufbau möglichst schnell zu realisieren.
 
Zielgruppe: Anfängerinnen oder Therapeutinnen mit etwas Vorerfahrung
Bitte bringen Sie zum Seminar eine Zahnbürste, eine Untersuchungslampe sowie ein Dusch- und ein Badehandtuch mit.
Weiterführende Informationen
238,50 € 265,00 € (10% )

Freie Plätze !

Seminaranmeldungen sind telefonisch nicht möglich!
    1816-KC
    Köln
    21.04.2018 - 22.04.2018
    SA 11:00 - 18:30
    SO 09:00 - 15:00
    14
    7
    7
Judith Böggering ist Dipl. Logopädin. Ihre Ausbildung zur Logopädin schloss sie...
Kurzbiographie: Judith Böggering, Dipl.-Lehr- und Forschungslogopädin
Judith Böggering ist Dipl. Logopädin. Ihre Ausbildung zur Logopädin schloss sie 2001 ab. Anschließend arbeitete sie in logopädischen Praxen. Sie studierte bis 2008 Lehr- und Forschungslogopädie. Ihr Diplomprojekt führte sie in Berlin bei Frau Nusser-Müller-Busch zur Dysphagietherapie durch. Im Anschluss arbeitete sie in einer neurologischen Rehabilitationsklinik und an zwei Fachschulen für Logopädie. Seitdem ist sie in einer neurologischen Schwerpunktpraxis und als freie Dozentin mit den Schwerpunkten Dysphagien, Logopädische Therapie auf der Stroke Unit  und Unterstützte Kommunikation tätig.
Logopädie bei Morbus Parkinson Logopädie bei Morbus Parkinson
153,00 € 170,00 €
Zuletzt angesehen