Auffällig unauffällig?

Stille und zurückhaltende Kinder in der Gruppe

Margareta Müller, Dipl.-Psychologin, Bildungsreferentin

Zurückhaltende Kinder fallen im Alltag in einer lebhaften Gruppe nicht auf. Manchmal entsteht der Eindruck, dass sie in der Gruppe untergehen und zu wenig Beachtung erfahren. Es kann aber auch die Sorge entstehen, dass die Zurückgezogenheit der Kinder sich als auffällig erweist und die Kinder in ihrer Entwicklung behindert.
 
Welchen Hintergrund hat das zurückhaltende Verhalten und wie können Kinder, die eher still erscheinen, gut gefördert und begleitet werden?
Welche Bedeutung hat das Temperament als angeborener Verhaltensstil für die Entwicklung der Kinder? Wann erscheint zurückhaltendes Verhalten als normal und wie lässt sich eine Abgrenzung zu sozialen Ängsten oder anderen Auffälligkeiten vollziehen? Welche Hilfe brauchen Kinder, die gehemmt oder ängstlich wirken und kaum sprechen und wie kann eine gute Zusammenarbeit mit ihren besorgten Eltern aussehen?
 
Ziele:
•      den entwicklungspsychologischen Hintergrund und die Bedeutung des Temperaments erfahren
•      Sicherheit erwerben in der Reaktion auf Zurückhaltung
•      gemeinsame Verhaltensweisen von Eltern und pädagogischen Fachkräften verabreden
Weiterführende Informationen
Seminaranmeldungen sind telefonisch nicht möglich!
170,00 €

Freie Plätze !

    2217-EKA
    Köln
    DI, 26.04.2022 | 09:00 - 16:00
    MI, 27.04.2022 | 09:00 - 16:00
Margareta Müller Dipl.-Psychologin, über 25 Jahre in der Erwachsenenbildung, 17 Jahre...
Kurzbiographie: Margareta Müller, Dipl.-Psychologin, Bildungsreferentin
Margareta Müller
Dipl.-Psychologin, über 25 Jahre in der Erwachsenenbildung, 17 Jahre Trainerin im Fortbildungsbereich, 12 Jahre Trainerin im Elternkurs „Starke Eltern - Starke Kinder"®
Themenschwerpunkt: Entwicklung und Erziehung in den ersten 6 Lebensjahren
LRS
Zuletzt angesehen