Supervisionsinterventionen für die kollegiale Supervision

Hartmut Zückner, Logopäde, Supervisor (DGSv), Therapeut für Redeflussstörungen

Ziel dieses Seminars ist es, therapierende Kolleginnen zu befähigen, eine kollegiale Supervision zu leiten oder zu begleiten. An von den Seminarteilnehmerinnen eingebrachten Fällen, die durch die Seminargruppe supervidiert werden, werden Beratungsinterventionen vermittelt und geübt (vornehmlich aus dem Feld der systemischen Supervision). Neben der Vermittlung von verschiedenen Beratungsinterventionen wird auch eine Struktur für die kollegiale Fallsupervision eingeübt.
Voraussetzung: Interesse an Beratungsarbeit und die Bereitschaft, eigene Beratungsthemen (Fälle aus der Therapie, Reflexion der eigenen therapeutischen Praxis, …) einzubringen.
Weiterführende Informationen
Seminaranmeldungen sind telefonisch nicht möglich!
285,00 €

Freie Plätze !

    2146-HA-DBL
    Hamburg
    19.11.2021 - 20.11.2021
    FR 09:30 - 17:30
    SA 09:00 - 17:00
    16
    4
    12
Hartmut Zückner war Lehrlogopäde für Stottern und Poltern an der Schule für...
Kurzbiographie: Hartmut Zückner, Logopäde, Supervisor (DGSv), Therapeut für Redeflussstörungen
Hartmut Zückner war Lehrlogopäde für Stottern und Poltern an der Schule für Logopädie in Aachen und ist Lehrbeauftragter im Studiengang Logopädie der RWTH Aachen (Supervision in der Logopädie). Er therapiert stotternde Patienten in freier Praxis in Einzel- und Gruppentherapie. Außerdem ist er  „group worker" (AASWG) und Supervisor (DGSv). Tätigkeit als freiberuflicher Supervisor seit 2004 (Fall-, Team- und Gruppensupervision, Lehrsupervisor) überwiegend im therapeutischen, pädagogischen und pflegerischen Bereich. Hartmut Zückner absolvierte ein Studium der Germanistik und Sozialwissenschaften und bildete sich in folgenden Bereichen fort: Gesprächsführung (Rogers), SSMP-Stottertherapie, Systemisch-konstruktivistische Intervention (IBS-Aachen).
Zuletzt angesehen