CIAT-COLLOC: Ein pragmatisch-kommunikatives Therapieprogramm für den Wortabruf von Verben und Nomina Komposita im einzel- und gruppentherapeutischen Setting bei Aphasie

Nina Jacobs, Lehr- und Forschungslogopädin M.Sc.

Die Constraint-Induced Aphasia Therapy (CIAT) von Pulvermüller und Kollegen (2001) ist ein pragmatisch-kommunikatives Therapiekonzept für aphasische Patientengruppen. Die CIAT-COLLOC ist eine Modifikation dieses hochfrequenten Therapieverfahrens und kann sowohl bei flüssigen als auch bei nicht flüssigen Patienten unterschiedlicher Schweregrade und Chronizität eingesetzt werden. Mittels des neu erstellten, alltagsrelevanten Fotomaterials, welches im Paar-, Quartett- und Einzelformat vorliegt, können Verben und Nomina Komposita unterschiedlicher Komplexität systematisch und evidenzbasiert behandelt werden. Die 258 Objekt-Verb-Kollokationen können vielfältig kombiniert werden und bieten zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten in Einzel- und Gruppentherapie. Das Therapiekonzept ist sowohl für das klinische Setting als auch für den Praxisalltag geeignet und führt nachweislich zu sprachsystematischen Verbesserungen und einer Steigerung der pragmatisch-kommunikativen Fähigkeiten - und das bei einer Reduktion der Therapiedauer von 3 auf 1,5 Stunden täglich.
Inhalte des Workshops: In diesem Workshop werden zunächst allgemeine Bausteine gruppentherapeutischer Intervention bei Aphasie thematisiert und verschiedene Fragen in diesem Zusammenhang erörtert und diskutiert. Es folgen ein Überblick des theoretischen Hintergrundes, des aktuellen Forschungsstandes zu weiteren Replikations- und Modifikationsstudien dieses Therapieansatzes sowie eine Einführung in die Methodik der traditionellen CIAT. Anschließend werden das entwickelte Material der CIAT-COLLOC vorgestellt und die modifizierte Methodik sowie der Aufbau systematisch erläutert. Neben praktischen Videobeispielen wird der Fokus darauf gelegt, dass die Teilnehmerinnen das Material und die praktische Durchführung unter Moderation in kleinen Gruppen erproben, diverse Variationsmöglichkeiten ausprobieren können und Fragen zum Therapiematerial und zur Anwendung direkt geklärt werden.
Weiterführende Informationen
Seminaranmeldungen sind telefonisch nicht möglich!
280,00 €

Freie Plätze !

    2104-KB
    Köln
    29.01.2021 - 30.01.2021
    FR 12:00 - 17:30
    SA 09:00 - 17:00
    14
    9
    5
Nina Jacobs absolvierte 2006 ihre Berufsausbildung zur staatlich anerkannten Logopädin in...
Kurzbiographie: Nina Jacobs, Lehr- und Forschungslogopädin M.Sc.
Nina Jacobs absolvierte 2006 ihre Berufsausbildung zur staatlich anerkannten Logopädin in Tübingen und entschied sich nach mehrjähriger Praxistätigkeit mit neurologischem Schwerpunkt für ein Aufbaustudium an der RWTH Aachen. Dort beendete sie 2013 den Masterstudiengang Lehr- und Forschungslogopädie. 2014 erhielt sie den Forschungspreis des dbl in Berlin. Sie ist als Lehrlogopädin für neurologische Störungsbilder sowohl an der Aachener Schule für Logopädie (für die Fächer Sprechapraxie & Neurologie) als auch an der Medizinischen Akademie IB Köln (für die Fächer Aphasie, Dysphagie, Dysarthrie & Neurologie) neben der logopädischen Supervision tätig. Zudem ist sie seit Juni 2012 Studiengangskoordinatorin und Fachstudienberaterin für die logopädischen Studiengänge an der RWTH Aachen, wo sie seit dem WS 2015/16 auch als Dozentin mitwirkt.
Pulvermüller,F., Neininger, B., Elbert, T., Mohr, B., Rockstroh, B., Koebbel, P. &...
Quellenangaben:
Pulvermüller,F., Neininger, B., Elbert, T., Mohr, B., Rockstroh, B., Koebbel, P. & Taub, E. (2001). Constraint-induced therapy of chronic aphasia after stroke. Stroke, 32, 1621-1626.
Cherney, L. R., Patterson, J. P., Raymer, A., Frymark, T., & Schooling, T. (2008). Evidence-based systematic review: Effects of intensity of treatment and constraint-induced language therapy for individuals with stroke-induced aphasia. Journal of Speech, Hearing & Language Research, 51(5), 1282-1299.
Barthel, G., Meinzer, M., Djundja, D., & Rockstroh, B. (2008). Intensive language therapy in chronic aphasia: Which aspects contribute most? Aphasiology, 22(4), 408-421.
Jacobs, N. & Kleine-Katthöfer, M., Huber, W., Willmes, K. & Schattka, K. (2016). CIAT-COLLOC Nomina Komposita - Therapiedurchführung und Evaluation. Schulz-Kirchner Verlag.
Kleine-Katthöfer, M., Jacobs, N., Willmes, K., Huber, W. & Schattka, K. (2013). CIAT mal anders: Kollokationen im Paar- und Quartettformat (CIAT-COLLOC). Forum Logopädie, 6 (27), 18-22.
Zuletzt angesehen