Kommunikatives Üben in der neurologischen Sprachtherapie

Praxisseminar

Andrea Schultze-Jena, Logopädin, Klinische Linguistin (BKL)

Sprachspiele gibt es viele - aber selten sind sie für Erwachsene geeignet. Das Karten-Hergeben-Spiel nach F. Pulvermüller wird ähnlich in der PACE- und in der CIAT-Methode benutzt, um die Kommunikation von Aphasikern zu verbessern. Mit geeignetem Material lassen sich auch in der Dysarthrie-Therapie die Artikulation, das Setzen von Atempausen sowie die Sprechlautstärke kommunikativ sinnvoll auf allen therapeutischen Niveaus üben. Auch Patienten mit kognitiven Einschränkungen können von dem Vorgehen profitieren.
Durch das spielerische Vorgehen wird in sinnvollen kommunikativen Zusammenhängen geübt, Patient(en) und Therapeutin begegnen sich auf Augenhöhe - und plötzlich macht das  Üben allen Beteiligten Spaß! Bei Patienten besonders beliebt ist das Spiel in Kleingruppen, auch wenn diese inhomogen sind. Sehr praxisnah ist die Aufbereitung des Materials, das - einmal zusammengestellt - immer wieder  fertig zur Anwendung aus dem Schrank gezogen werden kann.
 
Die Teilnehmerinnen erhalten zahlreiche Materialideen, Informationen zu käuflichen Materialien  sowie zum Umfunktionieren bereits vorhandenen Spielmaterials. Nach dem Seminar erhalten Teilnehmende erprobte Materialien in elektronischer Form. Für mindestens einen ihrer aktuellen Patienten nehmen die Seminarteilnehmerinnen eine konkrete Spielidee im therapeutischen Handwerkskoffer mit nach Hause.
 
Das Seminar ist auch für Berufsanfängerinnen geeignet.
Weiterführende Informationen
Seminaranmeldungen sind telefonisch nicht möglich!
180,00 €

Freie Plätze !

    2125-KC-DBL
    Köln
    21.06.2021
    MO 10:00 - 17:30
    8
    2
    6
Andrea Schultze-Jena, geb, 1964, hat nach ihrer Logopädie-Ausbildung in Berlin das Studium...
Kurzbiographie: Andrea Schultze-Jena, Logopädin, Klinische Linguistin (BKL)
Andrea Schultze-Jena, geb, 1964, hat nach ihrer Logopädie-Ausbildung in Berlin das Studium der Patholinguistik in Potsdam und ein Weiterbildungsstudium „Erwachsenenbildung" an der Universität Bremen absolviert. Nach 30 Jahren Berufstätigkeit in Praxis, Lehre und Klinik in Berlin, Potsdam und Niedersachsen arbeitet sie derzeit in einer neurologischen Rehaklinik in der Nähe von Freiburg/Brsg. Seit ihrer Diplomarbeit 2001 beschäftigt sie sich mit dem Thema „Sprachstörungen bei Demenz", hat dazu veröffentlicht und bietet Fortbildungen zu diesem Thema an. Neben den klassischen klinischen Tätigkeiten beschäftigt sie sich mit spielerisch-kommunikativer Aphasie- und Dysarthrietherapie sowie musikgestützter Sprachaktivierung bei schweren Aphasien in Anlehnung an „Neurologic Music Therapy".)
Meinzer, M. (2004): Neuropsychologische und neurophysiologische Aspekte intensiver...
Quellenangaben:
Meinzer, M. (2004): Neuropsychologische und neurophysiologische Aspekte intensiver Sprachtherapie bei chronischer Aphasie. Dissertation Universität Konstanz. http://nbnresolving.de/urn:nbn:de:bsz:352-opus-13027
DiFrancesco et al. (2012). Intensive Language Action Therapy ILAT - The Methods. Aphasiology, 2012, 26 (11),1317 - 1352.
Zuletzt angesehen