Mehrsprachigkeit und Sprachentwicklung

Ein kultursensitiver Ansatz für Diagnostik, Therapie und Elternarbeit

Özlem Önder, Logopädin

„Sprechen Sie mehr Deutsch mit Ihrem Kind!" So oder ähnlich lauten immer noch Ratschläge bei Mehrsprachigkeit. Wie sinnvoll ist das? Was steckt hinter einer auffälligen Sprachentwicklung bei Migrantenkindern? Wie kann differenziert werden, ob eine „echte" SSES oder „nur" Deutschmangel vorliegt? Oder eine AVWS, phonologische/phonetische Störungen, Dysgrammatismus, Mutismus, usw. ?
Wir thematisieren auch die kulturellen Unterschiede und besonderen Umstände, die den Spracherwerb bei Migrantenkindern beeinflussen können, „Andere Menschen - andere Sitten" mit besonderem Fokus auf Familienstrukturen und Erziehungskultur, kindgerechte Förderung im häuslichen Umfeld, Akzeptanz von Behinderung und Sondereinrichtungen, interkulturelle Missverständnisse bei der Elternarbeit, wenn Orient und Okzident aufeinander treffen.
Das „Mehr" an Sprache und „Mehr" an kulturellen Einflüssen ist nicht immer ein Gewinn, sondern kann zur Hürde bei Mehrsprachigkeit werden. Es soll ein kultursensitiver Ansatz besprochen werden, der ressourcenorientiert mit Mehrsprachigkeit umgeht.
Inhalt:
- Spracherwerb bei Bilingualität zwischen Physiologie und Pathologie
- Differenzierung diverser Störungsbilder und Auffälligkeiten unter Berücksichtigung soziokultureller Einflussfaktoren
Gerne können eigene Fallbeispiele mitgebracht werden.
Weiterführende Informationen
Seminaranmeldungen sind telefonisch nicht möglich!
185,00 €

Freie Plätze !

    2223-KD
    Köln
    SO, 12.06.2022 | 09:30 - 17:00
    8
    5
    3
Özlem Önder ist seit 1972 in Deutschland, bilingual Türkisch-Deutsch, seit 2003...
Kurzbiographie: Özlem Önder, Logopädin
Özlem Önder ist seit 1972 in Deutschland, bilingual Türkisch-Deutsch, seit 2003 Logopädin, 2004-2010 freiberufliche Tätigkeit in logopädischen Praxen. Seit 2004 arbeitet sie in der Vestischen Kinder-u. Jugendklinik Datteln/ Phoniatrie & Pädaudiologie. Dort macht sie überwiegend Sprach-Diagnostiken bei Kindern mit türkischem Migrationshintergrund, ebenso Elternberatungen zur Sprachförderung zuhause. CI-Reha im CI-Zentrum Bagus/ ESSEN. Zur Zeit studiert sie berufsbegleitend Bildungswissenschaften.
Zuletzt angesehen