Therapie der Rechenstörung

Martina Weigelt, Psychologin B.Sc., M.A. Organisationsentwicklung, Akademische LRS-Therapeutin

In diesem Seminar wird praxisrelevantes Wissen zum derzeitigen Kenntnisstand der Dyskalkulieforschung vermittelt. Es gibt eine Einführung in die neuropsychologischen Grundlagen und Möglichkeiten der Dyskalkulietherapie.
Um rechenschwachen Kindern nachhaltig helfen zu können, müssen wir das „System Rechenstörung" verstehen. Dieser Ausdruck beschreibt treffend verschiedene Teilaspekte, wie mangelhafte Vorläuferfertigkeiten, fehlerhafte mathematische Konzepte, spezifische kognitive Defizite und schädliche Backup-Strategien sowie die Misserfolgsorientierung des Kindes, die zur Entstehung von Rechenschwierigkeiten beitragen.
Eine effiziente Dyskalkulietherapie kann nur auf Basis gesicherter Befunde zu neuropsychologischen Verursachungsmomenten und evidenzbasierten Interventionsansätzen gelingen. Daher werden am ersten Tag die empirischen Grundlagen zum normalen und gestörten Rechenerwerb sowie zur Diagnostik erarbeitet. Der zweite Tag beinhaltet die differenzierte Betrachtung von Interventionsmöglichkeiten und sinnvollen didaktischen Vorgehensweisen. Die Teilnehmerinnen erhalten Gelegenheit, ein neuartiges Trainingsprogramm für arithmetisches Faktenwissen - NUMERI - kennenzulernen und zu testen.
Keine Vorkenntnisse notwendig.
Weiterführende Informationen
Seminaranmeldungen sind telefonisch nicht möglich!
295,00 €

Freie Plätze !

    2322-KB
    Köln
    FR, 02.06.2023 | 12:00 - 18:00
    SA, 03.06.2023 | 09:00 - 16:15
    8
    7
Studium in Salzburg, Darmstadt und Kaiserslautern. Absolventin des Universitätslehrgangs...
Kurzbiographie: Martina Weigelt, Psychologin B.Sc., M.A. Organisationsentwicklung, Akademische LRS-Therapeutin
Studium in Salzburg, Darmstadt und Kaiserslautern.
Absolventin des Universitätslehrgangs  „LRS-Therapie" an der Paris Lodron Universität Salzburg unter der Leitung von Prof. Karin Landerl.
Von 1998-2007 niedergelassene Legasthenie- und Dyskalkulietherapeutin in Salzburg und Tirol, außerdem Mitarbeiterin der Erziehungsberatung der Caritas in Bad Reichenhall und Referentin am Pädagogischen Institut Tirol in der Lehrerinnenfortbildung.
Vorsitzende des Berufsverbandes akadem. LRS-Therapeutinnen in 2006/2007.
Seit Juli 2007 lerntherapeutische Praxis in Darmstadt. Seit 2008 Referentin für die staatlichen Schulämter in Darmstadt und Gießen sowie Referentin an verschiedenen Fortbildungsakademien für Ergotherapeuten und Logopäden.
Akkreditierte Anbieterin von Fortbildungs- und Qualifizierungsangeboten des hessischen Landesschulamts.
Anerkannt als Legasthenietherapeutin durch die Jugendämter der Stadt Darmstadt und des Landkreises Darmstadt-Dieburg.
2018 Abschluss des Studienganges Organisationsentwicklung M.A.
Born, A. & Oehler, C.: Kinder mit Rechenschwäche erfolgreich fördern - Ein...
Quellenangaben:
Born, A. & Oehler, C.: Kinder mit Rechenschwäche erfolgreich fördern - Ein Praxishandbuch für Eltern, Lehrer und Therapeuten Kohlhammer, 2009, 3., überarbeitete und erweiterte Auflage
Dehaene, S.: Der Zahlensinn oder Warum wir rechnen können, Birkhäuser
Fritz, A., Schmidt, S. & Ricken, G.: Handbuch Rechenschwäche. Lernwege, Schwierigkeiten und Hilfen bei Dyskalkulie, Beltz
Gaidoschik, M.: Rechenschwäche-Dyskalkulie - Eine unterrichtspraktische Einführung für LehrerInnen und Eltern, oebv&htp
Jacobs, C. & Petermann, F.: Ratgeber Rechenstörungen - Informationen für Betroffene, Eltern, Lehrer und Erzieher, Hogrefe
Landerl, K., Kaufmann, L. & Vogel S.: Dyskalkulie: Modelle, Diagnostik, Intervention, Reinhardt
Weigelt, M.: NUMERI - Numerisches Faktenwissentraining für Kinder mit Rechenschwierigkeiten, ProLog-Verlag
Zuletzt angesehen