Phonationsatmung: einfach. praktisch. aap!

Uwe Schürmann, Logopäde, Sprechwissenschaftler (DGSS)

Die AAP® (Atemrhythmisch Angepasste Phonation) gehört zu den führenden und am häufigsten eingesetzten Methoden in der Stimm- und Sprechtherapie. Sie bietet deutlich mehr als nur eine wirksame Atemtechnik oder einzelne Stimmübungen. Daher eignet sich eine Orientierung an der AAP® für die stimmtherapeutische Vermittlung der Grundfunktionen. Das gesamte Konzept besticht durch die wechselseitige Verknüpfung technischer und intentionaler Faktoren und bietet eine Unmenge an Übungen. Diese folgen dem „gesunden Menschenverstand" und orientieren sich leicht nachvollziehbar an der Physiologie. Die Patienten erfahren von Beginn an und mit Hilfe vieler Aha-Effekte unmittelbaren Nutzen. Beste Voraussetzungen für eine hohe Motivation!
 
Für die Qualität von Stimme und Artikulation ist die Qualität der Atmung eine wesentliche Bedingung. Es geht um ein feines Zusammenspiel: die elastischen Kräfte von Kehlkopf und Artikulationsorganen einerseits mit dem gezügelten Ausatemstrom und der verkürzten Einatmung andererseits.
Die AAP® bietet dafür auf der Grundlage der Forschungsergebnisse von Horst Coblenzer und Franz Muhar in den 60er Jahren ein nach wie vor überzeugendes Funktionsverständnis und daraus folgend einfache und leicht im Alltag umsetzbare Verhaltensleitlinien.
Insbesondere bilden die Definitionen von „Inspiratorischer Gegenspannung" (Stütze) und „Abspannen" (Phonatorischer Einatemreflex) in ihrer Klarheit und Einfachheit eine hervorragende, wissenschaftlich gestützte Grundlage für die Atemarbeit im Zusammenspiel mit Stimme und Artikulation.
 
Allerdings hat sich im Laufe der Zeit beim Einsatz der überlieferten Übungen und im Funktionsverständnis eine Praxis eingebürgert, die die Leichtigkeit und den erfolgreichen Transfer erschwert. Hierzu zählen insbesondere
• ein Funktionsverständnis der Atemphysiologie, das die natürliche Ausatemzügelung erschwert,
• eine zu ungenaue Umsetzung der für das Abspannen nötigen Rahmenbedingungen und Stimuli,
• eine zu starke Fokussierung auf die Bauchdecke bei der Verdeutlichung und Erarbeitung des Abspannens und
• eine zu ungenauer Einsatz schrittmachender Gesten und anderer Hilfsmaterialien.
 
In diesem Seminar wird das Funktionsverständnis anhand von Übungsbeispielen und Videoaufzeichnungen erlebbar. Einfache Einstiegs- und differenzierte Hochleistungsübungen runden das Gesamtbild ab. Fragen und praktische Beispiele der Teilnehmenden sind herzlich willkommen!
Weiterführende Informationen
Seminaranmeldungen sind telefonisch nicht möglich!
185,00 €

Freie Plätze !

    2044-HNA
    Hannover
    31.10.2020
    SA 09:30 - 17:00
    8
    2
    6
Seit 1990 Assistent von Prof. Dr. Horst Coblenzer und Tätigkeit als Lehrlogopäde in...
Kurzbiographie: Uwe Schürmann, Logopäde, Sprechwissenschaftler (DGSS)
Seit 1990 Assistent von Prof. Dr. Horst Coblenzer und Tätigkeit als Lehrlogopäde in Bochum, später als Lehrlogopäde und Schulleiter in Osnabrück und Düsseldorf. Seit 2005 Sprechstudio in Münster. Sprecherzieher in verschiedenen Theatern, Lehrbeauftragter der Universitäten Münster, Bochum, Düsseldorf und Nijmegen, Akademie für Erwachsenenbildung Schweiz (aeb) und Institut für Management-Entwicklung in Bielefeld (IME). Ausbildungsleiter: Voice Coach, Fachtherapeut Stimme, AAP®-Anwender, AAP®-Trainer. Gründungspräsident der Deutschen Vereinigung für Atemrhythmisch Angepasste Phonation nach Coblenzer/Muhar (DVAAP).
- Schürmann, Uwe (2010): Vorlesen und Vortragen leicht gemacht, Ernst Reinhardt Verlag,...
Quellenangaben:
- Schürmann, Uwe (2010): Vorlesen und Vortragen leicht gemacht, Ernst Reinhardt Verlag, München
- Schürmann, Uwe (2010): Mit Sprechen bewegen - Stimme und Ausstrahlung verbessern mit atemrhythmisch angepasster Phonation, 2. Aufl., Ernst Reinhardt Verlag, München
- aap-Übungskarten (ProLog)
IFST kompakt IFST kompakt
430,00 €
Zuletzt angesehen